180 Teilnehmer beim Feuerwehr Wissenstest in Fürstenstein

Fürstenstein. Insgesamt rund 180 Jugendfeuerwehrler aus Bayern und Österreich haben sich den praktischen und theoretischen Fragen des Wissenstests gestellt. Die Prüfung fand für den KBI-Bereich Passau-Nord heuer in Fürstenstein statt.

Die Jugend sei die Zukunft der Feuerwehr, so Kreisbrandinspektor Alois Fischl vor den Teilnehmern. „Bleibt der Feuerwehr treu“, sagte Fischl. Bürgermeister Stephan Gawlik freute sich, dass der Jugendwissenstest des KBI Bereichs Passau-Nord erstmals in seiner 16-jährigen Amtszeit in Fürstenstein stattfand. Jugendfeuerwehrler aus 26 bayerischen und fünf österreichischen Feuerwehren nahmen an dem Test teil. „Wenn man in die Runden schaut und so viele engagierte junge Feuerwehrfrauen und -männer sieht, braucht einem um die Zukunft unserer Feuerwehren nicht bange sein. Hier dürfen wir uns wahrlich glücklich schätzen. Ihr opfert Eure Freizeit für unsere Sicherheit. Und nicht etwa, weil es für Euch ‚nur‘ eine Pflicht ist, sondern eine echte Herzensangelegenheit“, so Gawlik.

Die Teilnehmer hatten zunächst verschiedene theoretische Fragen zu beantworten. Je nach der abzulegenden Stufe – davon gibt es insgesamt vier – steigt der Schwierigkeitsgrad der Fragen entsprechend. Ein weiterer Teil des Tests ist etwas praxisorientierter. „Die Themen wechseln jährlich“, erklärte Kreisbrandmeister Hans Söldner. „In diesem Jahr ging es vordergründig um die Geräte- und Fahrzeugkunde, im praktischen Teil speziell um die Beladung der verschiedenen Fahrzeuge.“ Zum einen solle mit dem Test das Wissen der Jugendfeuerwehrler geprüft werden. Gleichzeitig solle die Prüfung aber auch ein Anreiz sein, denn alle Teilnehmer erhalten nach dem erfolgreichen Abschluss je nach Stufe ein Abzeichen oder eine Urkunde.

Bürgermeister Stephan Gawlik dankte Kreisbrandinspektor Alois Fischl mit seinem Team von rund 30 Schiedsrichtern sowie der Feuerwehr Fürstenstein dafür, dass der Wissenstest in Fürstenstein stattfinden konnte. Allen Jungfeuerwehrlern wünschte der Bürgermeister alles Gute für die Zukunft und unfallfreie Einsätze: „Ich bin überzeugt, dass aus Euch hervorragende und tolle Feuerwehrfrauen und -männer werden. Bitte bleibt weiterhin unseren Feuerwehren als aktive Mitglieder treu. Abschließend lud er das Helferteam zum Abschlussessen ein.

TEILNEHMER
Feuerwehren Deutschland: Fürstenstein, Büchl, Neukirchen vorm Wald, Ruderting, Haselbach, Kirchberg v.Wald, Tiefenbach, Tittling, Witzmannsberg, Großthannensteig, Hutthurm, Leoprechting, München, Oberilzmühle, Salzweg, Straßkirchen, Aicha v.Wald, Eging, Garham, Hilgartsberg, Hofkirchen, Otterskirchen, Rathsmannsdorf, Schwarzhöring, Windorf, Klessing.
Österreich: Bruck-Hausleiten, Weichstetten, Eggendorf, Allhalming, Hargelsberg.

© Text: Passauer Neue Presse vom 16. November 2018
© Foto: Passauer Neue Presse vom 16. November 2018